Pyramidenliga Playoffs 2020

Mi, 1. Jan. 2020 19:00 Uhr
01.01.2020 19:00:00

Einzelturnier, 8 Teilnehmer
Gewinner: Andreas Grünwald

Es ist vollbracht! Trotz Corona konnte die zweite Pyramidensaison ein erneut sehr spannendes Ende finden.
Wie auch in der Debüt-Saison konnten sich die Spieler bis zum 31.12 für einen begehrten Platz in den PlayOffs qualifizieren, um so die Spitze der Pyramide auszuspielen.
Dabei ging es nicht nur um den Titel und wertvolle Ranglistenpunkte. Mit Baaß, Endres und Marten hatten gleich drei Akteure die Möglichkeit, den noch unerreichten NBPL-Slam zu vollenden und so einen großen Stein in die GOAT-Debatte zu werfen.

Marten sorgte im Viertelfinale für einen Paukenschlag

Im Viertelfinale, das im Best-of-Five gespielt wird, warteten gleich zwei Kracher. Der an zwei gesetzte Endres traf auf Grünwald (7) und wollte Revanche für die Halbfinalniederlage im vergangenen Masters. Jedoch verlief die Begegnung ziemlich einseitig und so konnte Grünwald mit einem 3:0 sweep in’s Halbfinale einziehen.

Das zweite Highlight sprengte hingegen die Erwartungen.
Kahnert (1) bekam es mit Marten (8) zu tun, der, ebenso wie Grünwald, durch viel Rotation am Silvesterabend vor den PlayOffs noch weit abgerutscht ist.
Der Topgesetzte Kahnert, der nach seiner Aussage: „Ich hätte lieber gegen Becker gespielt.“, die Zuschauer schnell gegen sich hatte, zeigte sein Können vom Anwurf an. Im in Kahnerts Zuhause ausgespielten Match dominierte er Marten vorneweg und sicherte sich so eine schnelle 2:0 Führung.
Das Drama in fünf Akten nahm seine Wendung aber im dritten Spiel.
Kahnert führte schnell 6:2 und war lediglich zwei Cups vom Halbfinale entfernt. Doch dann dreht Zauberer Martinho, wie ihn manche Fans nennen, richtig auf. Mit etwas Glück und mit von Kahnert vergebenen Matchbällen, drehte der Rum-Spieler Game Three. Von da an hatte der Captain King Pongs nur noch wenig entgegenzusetzen. Marten sicherte sich die beiden darauffolgenden Matches und so auch sein Halbfinalticket.

Im dritten Viertelfinale setzte sich Baaß souverän mit 3:1 gegen Becker durch und konnte sich so für die Niederlage im Masters 2018 revanchieren. Nachdem Becker mit 1:0 in Führung ging, drehte der amtierende Sieger der Meisterschaft auf und ließ keine Zweifel aufkommen.
Das letzte Viertelfinale gewann der Ranglistenerste Schörghofer ebenfalls mit 3:1 gegen Heinrich. Allerdings war das Spiel enger als das Ergebnis. Heinrich führte in jedem Match, konnte diese Führung allerdings gegen Ende nicht mehr über’s Ziel bringen.

Klare Halbfinals

Das erste Halbfinale hatte die Wiederauflage des Masterfinals 2019 vorgesehen. Schörghofer gegen Grünwald - mittlerweile ein Klassiker in Einzelturnieren. Zweimal duellierten sich die beiden Rum-Spieler bereits in einem Masters-Finale (jeder gewann eins). Außerdem schlug Schörghofer Grünwald in den letztjährigen Playoffs. Die Pyramidenliga 19/20 war das fünfte Einzelturnier der NBPL-Geschichte und es war bereits die vierte Begegnung der beiden. Schörghofer führte vor dem Match das Head to Head mit 2:1, allerdings sollte das nicht mehr von langer Dauer sein. Grünwald nahm Revanche für die letzte Niederlage und zog wieder mit einem 3:0 sweep in das Finale ein. Somit stand Grünwald ohne Machtverlust im Endspiel.

Das zweite Halbfinale sorgte für eine Kuriosität. Marten konnte nicht antreten. Also war die Kreativität der Turnierleitung gefragt.
Am Modell der Darts Premier League orientiert, führte die NBPL Contender ein. Baaß sollte gegen zufällige Spieler jeweils ein Match bestreiten. In dem Fall waren Falkenstein, Rost und Schindler die Auserwählten. Baaß gab sich keine Blöße und buchte ebenfalls mit einem 3:0 ein Finalticket.

Der Titel fällt im Entscheidungsspiel

Hier nun das Finale - Grünwald gegen Baaß.
Es war bereits Grünwalds drittes Endspiel der Saison, allerdings verlor er die beiden vorherigen. Baaß, der die Meisterschaft gewann aber im Masters in der Gruppenphase flog, konnte sogar als erster Spieler den NBPL-Slam vollenden. Die ersten beiden Games hatten eins gemeinsam: Baaß führte hoch, Grünwald konterte. Und so führte der Ranglistenzweite 2:0, obwohl Baaß beide Partien dominierte.
Das dritte Match verlief dahingegen genau umgekehrt. Grünwald ging vorne weg, jedoch wollte der Wahl-Heidelberger nicht aufgeben und verkürzte zum 1:2 aus einer Sicht.
Nach einem kurz und schmerzlosen Game Four ging es mit 3:1 in die Pause. Nach der Kontaktbeschärnkung fand die Serie seinen dramatischen Höhepunkt. Baaß dominierte Grünwald ohne Probleme und glich zum 3:3 aus. Danach dann das Unglaubliche. Es war das Spiel der vergebenen Matchbälle. 14 (!) an der Zahl waren am Ende zu viel. Trotz Führung verlor Baaß am Ende die Nerven und so konnte Grünwald das Spiel am Ende drehen und sich seinen zweiten Einzeltitel sichern. Somit ist der Student wieder an der Spitze der Rangliste und außerdem der erste Spieler mit vier Turniersiegen.
Wir gratulieren und bedanken uns bei allen Spielern für die Saison!

Neue Saison

Die neue Pyramide ist ab sofort freigegeben und einzusehen auf der NBPL-Seite.

Viel Spaß beim Pongen
wünscht die NBPL.